Führungskräfteweiterbildung New | Social | Work

Führungskräfteweiterbildung New | Social | Work

Neben dem Fachkräftemangel wird der Führungskräftemangel auf unteren und mittleren Führungsebenen Sozialer Organisationen zunehmend zu einem Problem. Entsprechend sinnvoll ist es, angehende Führungskräfte auf Ihre neuen Aufgaben sinnvoll vorzubereiten. Aber auch bereits erfahrene Führungskräfte müssen Werkzeuge an die Hand bekommen, mit denen sie wirksam ihren Führungsalltag und die Entwicklung der Menschen, Teams und der Organisation, für die sie Verantwortung tragen, gestalten können.

Dazu will die Inhouse-Führungskräfteweiterbildung New | Social | Work beitragen.

Hier finden Sie einige Infos zu meinem Angebot:

…ist genau richtig für Ihre Organisation, wenn…

… Sie gemeinsam mit Ihren Führungskräften Ihre Organisation wirksam und zeitgemäß gestalten wollen.

Die Weiterbildung New | Social | Work vermittelt einen umfassenden Einblick und konkrete Handlungsoptionen für die wirksame Gestaltung der Führung von Teams und sozialen Organisationen.

 

Wer sollte die Inhouse-Führungskräfteweiterbildung besuchen?

Die Führungskräfteweiterbildung fokussiert auf Menschen Ihrer Organisation, die

  • neu in einer Führungsposition sind,
  • zukünftig eine Führungsposition übernehmen sollen,
  • in der Verantwortung für die erfolgreiche Projektrealisierung stehen oder
  • als erfahrene Führungskraft neue Impulse für Ihr Führungshandeln bekommen wollen

Gerade die Mischung aus diesen drei Personengruppen hat sich für den Lernprozesse als hochgradig wirkungsvoll herausgestellt, da gemeinsam die unterschiedlichen Herangehensweisen an organisationale Herausforderungen reflektiert werden können und echtes Lernen voneinander gelingt.

New | Social | Work – das sind…

… 8 Module mit

  • Workshops (online oder Präsenz),
  • Transfer-Sessions und
  • individueller Begleitung.

New | Social | Work – das ist… Wirksamkeit:

Die Teilnehmer*innen

  • lernen in kleinen Gruppen (zwischen 6 und max. 12 Teilnehmer*innen),
  • erfahren, was Diskussionen um die neuen Organisationsmethoden, Agilität und New Work mit Sozialen Organisationen zu tun haben,
  • fokussieren auf die Herausforderungen der eigenen Organisation,
  • sind zeitlich flexibel und trotzdem eng begleitet,
  • haben Austausch in den Transfer-Sessions und
  • profitieren von meiner individuellen Begleitung.

 Die Module:

  • Wirksame Grundannahmen – von Maschinen, Menschenbildern und Machbarkeiten

Wie „sind“ Menschen als Mitarbeiter*innen eigentlich? Und welches Bild haben die Teilnehmer*innen von Organisationen und von ihrer eigenen Organisation im Besonderen? Gibt es Besonderheit sozialer Organisationen? Wie wirken sich diese Besonderheiten auf die Frage der wirksamen Gestaltung der Organisationen aus? Sind Organisationen steuerbar? Diese Fragen und dahinterliegende Grundannahmen werden im ersten Modul in den Blick genommen. Sie dienen als Grundlage zur Beantwortung der Fragen nach wirksamer Führung und Organisationsentwicklung in Organisationen der Sozialen Arbeit.

  • Wirksame Organisationsstrukturen: Von Pyramiden zu Netzwerken

Warum denken wir Organisationen immer in pyramidalen Hierarchien? Macht das noch Sinn? Oder brauchen wir – gerade vor dem Hintergrund der Besonderheiten Sozialer Organisationen – andere Bilder und damit andere Strukturen? Wie können Organisationen als Netzwerke gestaltet werden und wo haben wir da Vorteile gegenüber anderen Branchen? Modul 2 zeigt diese Aspekte auf und vermittelt ein Bild von Organisationen, die echte Wirkung entfalten können.

  • New Work als Vision Sozialer Organisationen: Herausforderungen heute und morgen

Was ist dieses New Work eigentlich? Geht es nur um Kicker und die freie Zeiteinteilung? Das ist bei weitem nicht ausreichend: Es geht um die Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Und in dieser Gesellschaft spielen Soziale Organisationen eine besondere Rolle. Im ersten Modul steht die Grundidee des Konzepts New Work im Zentrum und die Teilnehmer*innen erhalten eine Antwort auf die Frage, warum diese Idee heute und zukünftig Bedeutung für die wirksame Entwicklung Sozialer Organisationen hat.

  • Wirksame Zusammenarbeit im Team: Von Stellen zu Mandaten

Soziale Arbeit findet in der Regel im Team statt. Aber ist die Art, wie wir unsere Zusammenarbeit gestalten, sinnvoll und wirksam? Wie sähen Alternativen dazu aus? Modul 4 steigt in die Tiefen der herausfordernden Zusammenarbeit in Teams ein und gibt Ihren Führungskräften Methoden an die Hand, wie sie die Zusammenarbeit in den Teams wirkungsvoll gestalten können.

  • Wirksame Prozesse gestalten

Was passiert in unserer Organisation? Ist das, was passiert, so wie es passiert, sinnvoll und vor allem wirksam? Auch wenn Prozessmanagement in Sozialen Organisationen nicht einfach ist, macht es gerade deshalb Sinn, zu überlegen, wo genau welche Prozesse wie gestaltet sind. Prozessmanagement hat viel mit dem Thema „Digitalisierung“ zu tun. Auch darauf werden wir in Modul 5 eingehen.

  • Wirksame Strategien erarbeiten und umsetzen: Vom Vorhersagen zum Spüren und Antworten

Bei aller Veränderung: Wohin wollen wir denn eigentlich? Diese Frage ist nicht trivial, denn langfristige Pläne haben keine Gültigkeit mehr – das haben wir spätestens in der Pandemie schmerzlich erlebt. Aber wie kann Strategieentwicklung aussehen, die die kontinuierlichen Veränderungen berücksichtigt? Darauf schauen wir in Modul 6 und lernen bspw. das Framework „OKR – Objectives and Key Results“ und die Methode Effectuation kennen.

  • Wirksam bleiben: Von Ideen zu echten Innovationen

Heute etwas zu lernen bedeutet, morgen schon wieder neu zu lernen oder Altes zu verlernen – immer mit dem Ziel, möglichst wirksam agieren zu können. Das gilt für Produkte und Dienstleistungen genauso wie für die Gestaltung von Strukturen und Prozessen in Ihrer Organisation und der Organisation als Ganzes. In Modul 7 widmen wir uns den Fragen der Innovationsfähigkeit und Innovationsgestaltung in und von Sozialen Organisationen.

  • Wirksam führen und leiten: Von Kontrolle zum Vertrauen

Selbstbestimmte Teams brauchen Führung. Aber wie sieht Führung in der Selbstbestimmung aus? Was ändert sich im Führungsverhalten und welche Tools und Möglichkeiten können genutzt werden, um die Widersprüche in der Führung Sozialer Organisationen gestalten zu können? Darum geht es – das Programm abschließend – in Modul 8.

 Die Lernformate

Workshops

Die Workshops können digital oder auch analog bei Ihnen vor Ort gestaltet werden (siehe zeitlicher Umfang). Wir arbeiten in den Workshops insbesondere mit der Reflexion der eigenen Erfahrung und der Reflexion der Inhalte. Rollenspiele, Dialogrunden und Inputs sind die wesentlichen Methoden, die je nach den Bedarfen der Gruppe angepasst werden. Damit wird gezielt die Wissens- und Kompetenzentwicklung Ihrer Führungskräfte für neue Themen, die Herausforderungen im Führungsalltag und die Besonderheiten Ihrer Organisation vorangetrieben werden.

Transfer-Sessions

Im Programm sind drei Transfer-Sessions inkludiert. Die Transfer-Sessions lassen sich als virtuelle Kaminabende definieren: Wir treffen uns gemeinsam für etwa 2 – 3 Stunden im digitalen Raum, um die in den Workshops thematisierten Inhalte zu vertiefen, auf Ihre Organisation anzuwenden, Fragen zu klären und zu reflektieren, wo die Teilnehmer*innen die Erfahrungen wie annehmen und entwickeln konnten. Außerdem besteht in den Transfer-Sessions die Möglichkeit, themenspezifisch externe Referent*innen hinzuzuziehen, damit wir darüber neue Impulse einholen können.

Individuelle Begleitung

Pro Teilnehmer*in (bei max. 12 Teilnehmer*innen im Programm) sind zwei Stunden Online-Begleitung im Programm inkludiert. In diesen Sessions können individuelle Fragestellungen vertieft beleuchtet werden, um so auch eigene Fragen und Herausforderungen zu thematisieren. Insbesondere kann das Thema Selbstführung im herausfordernden Arbeitsalltag individuell thematisiert werden.

ZDF – Zahlen, Daten Fakten

Format – online oder Präsenz

Die Workshops in der Führungskräfteweiterbildung New | Social | Work können online via Zoom oder auch in Präsenz stattfinden.

Bezüglich der Online-Formate haben wir in den letzten Jahren gelernt, was alles möglich ist. Digitale Zusammenarbeit kann funktionieren, und zwar richtig gut! Atmosphäre entsteht auch virtuell. Echte Begegnungen lassen sich schaffen! Der Vorteil beim Online-Format ist zum einen die deutlich höhere Flexibilität in der Gestaltung der Lerneinheiten. Zum anderen werden wertvolle Ressourcen gespart. Außerdem ist mein Ziel, möglichst vielen Menschen die Teilnahme an New | Social | Work zu ermöglichen. Das ist online deutlich besser möglich als in Präsenz mit weiten, teuren und wenig umwelt- und klimafreundlichen Anreisen.  

In Präsenz ist es sinnvoll, zwei Workshops an einem Tag stattfinden zu lassen, um damit auch den Ressourcenaufwand zu begrenzen.

Zeitlicher Umfang

Das Programm insgesamt erstreckt sich über maximal sechs Monate.

Sofern die Weiterbildung online stattfindet, haben sich innerhalb dieser Zeit halbtägige Einheiten von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr als sinnvoll erwiesen. Zeitliche Abweichungen davon lassen sich selbstverständlich vorab ausmachen. Die Transfer-Sessions, die voraussichtlich abends stattfinden, werden in der Gruppe terminiert. Und die individuellen Begleitungen sind sowieso individuell zu terminieren.

Die Teilnehmer*innen sollten etwa 3 bis 5 Stunden pro Woche während des Programms Zeit haben, um die Inhalte und Fragestellungen auf eigene Projekte, Fragestellungen und die eigene Organisation transferieren zu können.

Kosten

Die Kosten der Weiterbildung belaufen sich für Ihre Organisation auf insgesamt 6.900,- EUR zzgl. Mwst., sofern die Weiterbildung rein im Online-Format stattfindet. Sofern die Workshops in Präsenz (vier Präsenztage) bei Ihnen stattfinden, erhöht sich der Preis auf 7.600,- EUR zzgl. Reise- und ggf. Übernachtungskosten.

Darüber hinaus sind auch individuelle Absprachen für ein Blended-Learning-Format denkbar (bspw. ein Einführungs- sowie ein Abschlusstag in Präsenz bei Ihnen und die restlichen Inhalte im Online-Format). Der Preis wird entsprechend angepasst.

Termine:

Die Termine für die Workshops werden individuell mit Ihnen und den Teilnehmer*innen im Voraus festgelegt. Die Termine für die Transfersessions

Alle weiteren Workshops werden wir gemeinsam terminieren, um möglichst große Flexibilität zu erhalten. Auch die Termine für die Transfer-Sessions werden im ersten Workshop gemeinsam festgelegt.